Es geht langsam wieder weiter! #Neustart

Ein langsamer und rücksichtsvoller Start zurück ins normale Leben nach dem Corona-Höhepunkt – Wir bieten ab sofort wieder erste Sportangebote an und wagen uns an einen #Neustart – Seid ihr mit dabei?

Aktuelle Informationen zum 03. Juli 2020

Wir ermöglichen einen langsamen Start mit beschränkten Kapazitäten und Trainingsmöglichkeiten.


Liebe Sportler/innen, liebe Mitglieder, liebe Eltern,
in den letzten Tagen und Wochen gab es einige Lockerungen Corona betreffend für den Sport bei uns hier in Bayern. Seit einer Woche ist das Langwasserbad wieder für den Vereinssport freigegeben und wir wissen nun auch, welche Vorgaben damit verbunden sind.
Als Abteilungsleitung haben wir uns intensiv damit beschäftigt und alle Neuigkeiten hier für euch zusammengefasst, um euch ausführlich zu informieren:

Das Langwasserbad darf von Vereinen wieder – auf ausschließlich 50m Bahnen – genutzt werden.

Die Schwimmzeiten werden bis auf Weiteres neu vergeben. Es werden immer Zeiten von 1 Stunde vergeben, wobei immer nur Slots von 2 Stunden zur Verfügung stehen. Danach wird das Bad für eine Stunde zur Reinigung und Desinfektion geschlossen, so dass allen Vereinen zusammen nur 10,5 Stunden am Tag zur Verfügung stehen.


Für die Nutzung des Bades gibt es ein Hygienekonzept für Vereine gem. § 9 Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Folgende Vorgaben sind unter allen Umständen von den verantwortlichen TrainerInnen umzusetzen:
– Es dürfen je Zeitfenster max. 5 Vereine im Bad sein.
– Geschwommen wird auf 5 Doppelbahnen à 50 m im Kreisverkehr. Anspruch auf eine Randbahn besteht nicht.
– Pro Doppelbahn dürfen maximal 15 Sportler schwimmen.
– Die Lehrschwimmbecken bleiben bis auf Weiteres geschlossen (es dürfen keine Schwimmkurse, kein Inklusionsschwimmen und keine Aqua-Fitnesskurse stattfinden).
– Beim Eintritt ins Bad muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
– Zutritt ins Bad findet über den Seiteneingang links neben dem Haupteingang statt. Dort werden die Schwimmer/innen von einem Bademeister pünktlich zu Beginn der gebuchten Belegungszeit am Eingang abgeholt.
– Ein früherer oder verspäteter Eintritt ist nicht möglich. Zutritt haben nur aktive SchwimmerInnen.
– Nach Betreten des Gebäudes müssen die Hände desinfiziert werden und der Mindestabstand untereinander von 1,5m muss eingehalten werden.
– Eine Anwesenheitsliste muss von den TrainerInnen geführt werden.

Umkleiden/Zutritt Halle:
– Es dürfen nur Umkleiden und Schränke benutzt werden, die extra dafür gekennzeichnet wurden.
– 2 €-Münzen bzw. ein Vorhängeschloss ist mitzubringen
– Pro Umkleide sind max. vier Personen erlaubt.
– Das Umziehen erfolgt unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m
– Die Duschen dürfen vor und nach dem Schwimmen nicht benutzt werden.
– An den Zugängen zur Schwimmhalle gibt es noch einmal die Möglichkeit der Händedesinfektion.

Hallennutzung:
– Das Betreten der Schwimmhalle erfolgt nach Aufforderung des Trainers und ist nur mit Mund-Nasen-Schutz gestattet.
– Am Beckenrand wird der Mund-Nasen-Schutz abgenommen.
– Der Trainer leitet ausschließlich von außerhalb des Beckens an.
– Mindestabstand zu den Schwimmern 1,5 m.
– Mindestabstand unterhalb der Schwimmer 1,5 m.
– Vereinseigene Schwimmutensilien (Schwimmbretter, Poolnoodles, Flossen, etc.) können aufgrund der Infektionsgefahr nicht ausgegeben werden.

Trainingsende:
– Nach Ende des Trainings ist das Becken unverzüglich zu verlassen und der Mund-Nasen-Schutz wieder anzulegen.
– Beim Verlassen der Halle ist auch der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
– Duschen dürfen nicht benutzt werden.
– Nach dem Umziehen muss der Umkleidebereich sofort verlassen werden. Ein Bademeister begleitet die Vereinsmitglieder wieder zum Nebenausgang.
Um diese Vorgaben umzusetzen, bedarf es einer guten uns gründlichen Vorbereitung.

Die Verantwortung, die unsere ehrenamtlichen Übungsleiter & TrainerInnen hierbei tragen ist enorm, denn sie müssen unter allen Umständen garantieren, dass die oben genannten Punkt vollständig und von jedem ohne Ausnahmen eingehalten werden.

Aufgrund der strengen Hygieneanforderungen, der beschränkten Schwimmzeiten und begrenzten Wasserflächen ist es derzeit nicht möglich, allen Gruppen gleichermaßen und gerecht Training anzubieten. Eine Wasserbuchung hätte aktuell nur Bestand bis Mitte Juli, danach werden die Zeiten vermutlich neu vergeben und man müsste die Gruppen wieder neu organisieren. Deshalb hat sich die Abteilungsleitung der Schwimmabteilung schweren Herzens dazu entschlossen für alle Nachwuchsschwimmer, für die Wettkampfschwimmer der Gruppen A1, A2, A3 und M6 sowie alle Breitensportgruppen das Training erst nach den Sommerferien aufzunehmen.

Für uns steht der Schutz unserer Mitglieder, aber auch unserer ehrenamtlichen TrainerInnen im Vordergrund. Unter den genannten Umständen ist es uns leider nicht möglich, ein allen SportlerInnen angemessenes und sicheres Training anzubieten. Wir werden uns auch weiterhin tagesaktuell informieren, ob es Lockerungen für den Schwimmsport gibt. Derzeit erarbeiten wir ein Konzept, dass die Aufnahme des Schwimmbetriebs nach den Sommerferien vorsieht.

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass wir vorerst keine Sportbetriebspauschale einziehen, die ja ein Zuschuss zu den Wasser-, Trainer- und Wettkampfkosten ist, die seit März nicht mehr anfallen.

Wir danken Euch für Euer Verständnis und hoffen, dass Ihr dem Schwimmsport und uns trotz der schwierigen Umstände auch weiterhin treu bleibt. Unser Herz schlägt für diesen Sport und diesen Verein – und wir sehnen den Tag herbei, an dem wir uns alle wieder vor und in der Schwimmhalle sehen können.

Ihr fehlt uns, der Trainingsbetrieb fehlt uns und ein bisschen fehlt uns auch der Geruch nach Chlor!
Bitte bleibt gesund!
 
Eure Schwimmabteilung des TSV Altenfurt e.V.
Katrin Fottner, Sylvia Berger, Uta Fraiss-Koeppen, Andreas Distler, Christian Brandner, Sybille Streicher, Kostas Kosmidis